Rezensionen zum Arztroman

“Kristof Magnussons ‘Arztroman’ hat es verdient, dass ihn mindestens so viele Menschen lesen wie ‘Grey’s Anatomy’ gucken.”
Felicitas von Lovenberg, FAZ

“… ich habe mich glänzend unterhalten mit diesem Roman, den ich auch viel weniger für einen Arztroman halte, als für Literatur der Arbeitswelt.”
Denis Scheck, Deutschlandfunk

“Da ist Magnusson mit seinem ‘Arztroman’ eindeutig ein Sprung gelungen. (…) In den besten Augenblicken vertraut er einfach nur auf seine beeindruckende Rechercheleistung im Klinikgewerbe und ebenso auf sein großes Einfühlungstalent, um durch passgenaue Beschreibungen und Dialogfetzen ganze Milieus und Lebensgefühle einzufangen.”
Florian Kessler, Süddeutsche Zeitung

“Magnusson schreibt die besten Dialoge unserer gehobenen Unterhaltungskünstler.”
Richard Kämmerlings, Die Welt

“Kristof Magnussons ‘Arztroman’ ist weder schwermütige noch seichte Unterhaltung. Im Gegenteil. Der Bestsellerautor der Banker-Komödie ‘Das war ich nicht’ besitzt ein humorvolles Gespür für das Unterhaltsam-Groteske. (…) Und wer es versteht, mit leichter Hand auch zwischen den Zeilen seinen Charakteren Tiefgang zu verleihen, der umschifft gewitzt jede Kitsch-Klippe eines glücklichen Endes.”
Elke Schröder, Neue Osnabrücker Zeitung

“Von wegen Halbgott in Weiß. Der Trend beim Arztroman geht jetzt zur Ärztin. Und die ist ganz und gar kein Übermensch. (…) Kristof Magnussons ‘Arztroman’ ist eine Genre-Travestie zwischen Neukölln-Hipness und Laubenpieperkolonie.”
Tilman Krause, Die Literarische Welt

“Magnusson ist ein literarisch treffsicherer Autor, der mit spitzer Feder kleine Gemeinheiten zu Papier bringt und manchen Dialogen in ein Scharfschützenduell verwandelt”
Karolin Jaquemain, Hamburger Abendblatt

“In allen Phasen des Geschehens, auch am Ende, bleiben die Figuren des Romans unheimlich glaubwürdig. Sie befinden sich immer in einem gewissen Schutz des Autors, was dem Leser eine empathische Nähe zu allen Beteiligten ermöglicht. Man darf hier eine Prognose wagen: Magnussons ‘Arztroman’ gehört sehr wahrscheinlich zu den besten Neuerscheinungen der Saison.”
Astrid Mayerle, Bayern 2

“Man kann sich wirklich zerkugeln auf einem sehr guten Niveau.”
Rotraut Schöberl, Puls 4 TV (Österreich)

“‘Arztroman’ heißt das neueste, ziemlich gute und ziemlich gemeine Werk vom Schriftsteller Kristof Magnusson.”
Lydia Herms, RBB radioeins

“Die Figur der Ärztin, die mit ihrem Leben nicht mehr zurechtkommt, ist Magnusson vorzüglich geglückt.”
Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur

“Mit leicht überkandidelten amerikanischen Krankenhausserien hat das jedenfalls nicht viel zu tun. Die Realität ist hart, aufregend und anrührend genug. “Arztroman” liefert den Beweis. Nebenbei hat der Autor so etwas wie eine kleine Liebeserklärung an Berlin vorgelegt. Jedenfalls bringt er seinen Lesern das aktuelle Leben in der Hauptstadt auf sympathische Weise näher.”
Michael Reinartz, WDR 2

“‘Arztroman’ ist ein Realitätsroman ohne gewollten künstlerischen Schnickschnack. Stattdessen beweist Magnusson, dass er ein feiner Schreiber ist und keine 800 Seiten benötigt, um ausgefeilte Charaktere anzubieten, deren Handeln durchweg glaubhaft erscheint.”
Christoph Mahnel, www.literaturmarkt.info

“Wenn der Alltag durch Erzählen zum Abenteuer wird, dann kann er Literatur werden. Das ist Kristof Magnusson gelungen.”
Michael Hametner, MDR Figaro

“Man möchte, wenn man einmal angefangen hat, unbedingt weiterlesen. Und selbst am Schluss ist es noch nicht so, dass diese Figur (der Notärztin) auserzählt wäre. Man könnte sich vorstellen – wäre Kristof Magnusson nicht Kristof Magnusson – es könnte einen ‘Arztroman’ Zwei geben.”
Ulrich Sonnenschein, HR2

“Ein etwas anderer Arztroman, der viel und kenntnisreich über den Beruf einer Notärztin erzählt und uns eine realistische Einsicht in diese Arbeit bietet, die wir häufig nur aus TV-Serien kennen. Und er beschreibt das Leben einer jungen modernen Frau mit all ihren Problemen und Sehnsüchten. Sehr interessant und unterhaltsam!”
Ingrid Mosblech-Kaltwasser, Der Kultur Blog

“Mit einer geschliffenen Sprache und einem Erzählerton, der geschickt auf dem Grat zwischen Situationskomik und persönlicher Tragik balanciert, beweist Kristof Magnussons „Arztroman“ virtuos die Verwandtschaft von Witz und Verstand. ”
Sabine Zaplin, BR5

“Damit wären schon mal drei Gründe genannt, Kristof Magnussons neuen Roman zu lesen: ein Buch, das seine Genrebezeichnung auf dem Titel vor sich her trägt, augenzwinkernd natürlich. Der vierte Grund: Magnusson, 38, schreibt, als hätte er zur Vorbereitung noch schnell Medizin studiert.”
Tobias Becker, KulturSpiegel

“Kristof Magnusson ist es gelungen, das Genre neu zu erfinden und seine Ärztin nie als naives Mäuschen zu beschreiben. Nein, dank seiner grandiosen Menschenkenntnis erleben wir eine Frau, die zwar nicht immer weiß, was sie will, die aber auf jeden Fall genug hat von der Mittelmäßigkeit ihres bisherigen Lebens. Mit einer beeindruckenden Beobachtungsgabe begleitet der Autor seine Protagonistin in dieser schwierigen Neufindungsphase…”
Daniel Segal, Siegessäule

“Gegenwartsliteratur auf diesem erzählerischen Niveau gibt es nämlich nicht so oft hierzulande.”
Dietmar Jacobsen, Titel-Kulturmagazin

“In ‘Arztroman’ erzählt Magnusson gekonnt und mit großem Detailwissen nicht nur von dem Alltag einer Notärztin, sondern auch von einer Frau in einer Lebenskrise, die lernt, nicht nur anderen zu helfen, sondern auch sich selbst. Ein guter, unterhaltsamer Roman, der nie an der Oberfläche bleibt, gut recherchiert und mit Witz geschrieben.”
Winfried Stanzick, buchtips.net

“Durchaus detailliert beschreibt er Anamnesen, Diagnosen, Therapien, ohne dabei den herrlich heiteren Grundton zugunsten allzu trockenen Fachjargons zu verlieren.”
Marita Kasischke, Heidenheimer Zeitung

“Selten ist das Leben so interessant, wie wenn Kirstof Magnusson es schildert!”
Marius, Buchhaltung

“Kristof Magnusson schreibt über berufliches Pflichtgefühl und Alltagsleben einer Frau mit verblüffendem Einfühlungsvermögen”
Viola Bolduan, Wiesbadener Kurier

“… richtig gut und spannend geschrieben. Hat mir sehr gut gefallen.”
Dorothee Meyer-Kahrweg, Hessischer Rundfunk

“Sein ‘Arztroman’ erzählt aus dem turbulenten Leben einer Notärztin und ist dabei kein Herzschmerz-Drama und keine Abrechnung mit dem Gesundheitssystem, sondern eine genaue, mitreißende Beobachtung des Alltags.”
Kristina Gründken, WDR 5

“Magnusson erzählt unterhaltsam und leicht Geschichten aus dem Alltag im modernen Berlin. Lesen Sie, Sie werden es nicht bereuen.”
Niels Voges, ameis Buchecke

“Großartig liest sich auch, wenn die Notärztin, gleich eines Sherlock Holmes, in Sekundenschnelle einen Einsatzort und damit das Leben des Patienten messerscharf analysiert. Mit seinem „Arztroman“ spricht Magnusson sicher nicht die klassischen Liebesromanleserinnen an, aber reflektiertere Menschen in ihrer Lebensmitte werden das dynamische Werk als gut erzählte Entspannung sicher schätzen.”
Frank Riedel, literaturkritik.de

“Die Geschichte ist dynamisch, fesselnd und packend geschrieben, voller Spannungsmomente, witzig und humorvoll”
Klaus Ludwig Helf, Saar-Kurier

“Der Arztroman von Kristof Magnusson ist eine spannende, kurzweilige Lektüre. So ganz anders als die Serien und Heftchen auf die der Titel anspielt, erzählt er aus einem realistischen Arbeitsalltag einer Notärztin. Daher eine Kaufempfehlung von mir!”
bookslioness

“Selten erfüllt ein Buch so gewissenhaft die Versprechen, die in seinem Titel angelegt sind, wie Kristof Magnussons ‘Arztroman’.”
Wiener Zeitung

“… das Buch ist ungeheuer spannend und wird hier unbedingt empfohlen.”
Gabriele Haefs, Jungle World

“Wie Kristof Magnusson in seinem Arztroman (Kunstmann, 320 S., 19,95€) die Klischees auf den Kopf stellt und trotzdem Emergency Room Konkurrenz macht, das zeugt von hoher Könnerschaft. Patchworkstress und Mittlebenskrisen im Blaulichttempo: volle Dosis Literatur für alle, die Blut sehen können.”
Britta Heidemann, WAZ

Wie Kristof Magnusson in seinem Arztroman (Kunstmann, 320 S., 19,95€) die Klischees auf den Kopf stellt und trotzdem Emergency Room Konkurrenz macht, das zeugt von hoher Könnerschaft. Patchworkstress und Mittlebenskrisen im Blaulichttempo: volle Dosis Literatur für alle, die Blut sehen können.

Diese Bücher sind ein Geschenk | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/diese-buecher-sind-ein-geschenk-id10127787.html#plx1541304158

Wie Kristof Magnusson in seinem Arztroman (Kunstmann, 320 S., 19,95€) die Klischees auf den Kopf stellt und trotzdem Emergency Room Konkurrenz macht, das zeugt von hoher Könnerschaft. Patchworkstress und Mittlebenskrisen im Blaulichttempo: volle Dosis Literatur für alle, die Blut sehen können.

Diese Bücher sind ein Geschenk | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/diese-buecher-sind-ein-geschenk-id10127787.html#plx1541304158

Wie Kristof Magnusson in seinem Arztroman (Kunstmann, 320 S., 19,95€) die Klischees auf den Kopf stellt und trotzdem Emergency Room Konkurrenz macht, das zeugt von hoher Könnerschaft. Patchworkstress und Mittlebenskrisen im Blaulichttempo: volle Dosis Literatur für alle, die Blut sehen können.

Diese Bücher sind ein Geschenk | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/diese-buecher-sind-ein-geschenk-id10127787.html#plx1541304158

Wie Kristof Magnusson in seinem Arztroman (Kunstmann, 320 S., 19,95€) die Klischees auf den Kopf stellt und trotzdem Emergency Room Konkurrenz macht, das zeugt von hoher Könnerschaft. Patchworkstress und Mittlebenskrisen im Blaulichttempo: volle Dosis Literatur für alle, die Blut sehen können.

Diese Bücher sind ein Geschenk | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/diese-buecher-sind-ein-geschenk-id10127787.html#plx1541304158

“Magnusson hat damit ein Genre geschaffen, das es bisher nicht gab: den Berliner Arztroman. Man möchte es nicht mehr missen.”
Jannis von Oy, Zitty

“Kristof Magnusson ist ein psychologisch wie zeitdiagnostisch präziser, stellenweise humorvoller Roman gelungen, dem jede Literatenpose fehlt. Hier wird weder schön noch schockierend erzählt, sondern erfrischend lebensnah, unprätentiös, mit geradezu filmischer Rasanz und einem sympathischen Quantum Menschenfreundlichkeit.”
Stefan Tolksdorf, Badische Zeitung

“Der Autor hat nicht nur einen rasanten und unterhaltsamen Arztroman geschrieben, sondern immer
wieder auch Raum für humane Begegnungen geschaffen.”
Sandra Leis, NZZ am Sonntag

“Leichte Lektüre tut uns allen mal gut und ist, vor allem wenn sie so klug gemacht ist, bestimmt auch sehr gesund.”
Katharina Granzin, taz

“Die Schilderung des Nebeneinanders von Berufs- und Privatleben gelingt Kristof Magnusson stilistisch ganz vorzüglich”
Thomas Gerst, Deutsches Ärzteblatt

“Es ist kein Arztroman aus dem typischen Genre, sondern ein Lebensroman, der an den Lehrsatz von Paracelsus erinnern lässt: ‘Die beste Medizin für den Menschen ist der Mensch. Der höchste Grund dieser Arznei ist die Liebe.’“
Prof. Dr. Dr. Dieter Lütjohann, DER NOTARZT

“Kristof Magnusson mag kein herausragender Stilist sein, eines aber ist er: ein klasse Erzähler mit einem klasse Sujet, das er in für hiesige Literaturverhältnisse eher unüblicher Ausdauer recherchiert und in eine mitreißende Medizinergeschichte verwandelt hat. (…) Die triviale Heftchengattung namens Arztroman stülpt Magnusson wie einen Handschuh um.”
Ursula März, DIE ZEIT

“… das ist ein großes Kunstwerk”
Elke Heidenreich, WDR 4